Bloody Mary mit selbstgemachtem Rote-Bete-Sirup - Ina Isst
240
post-template-default,single,single-post,postid-240,single-format-standard,cookies-not-set,stockholm-core-1.0.6,select-theme-ver-5.1,ajax_fade,page_not_loaded

Bloody Mary mit selbstgemachtem Rote-Bete-Sirup

Die Weihnachtszeit neigt sich dem Ende und das neue Jahr steht vor der Tür! Ich habe die Tage offline verbracht und einfach die Zeit mit meinen Liebsten genossen – es gab natürlich reichlich gutes Essen und jede Menge zu erzählen. Dabei darf am Abend auch mal ein Gläschen Wein oder Prosecco nicht fehlen. Für den bevorstehenden Silvesterabend habe ich mir in diesem Jahr jedoch etwas Besonderes überlegt, denn „Saisonal schmeckt’s besser“ feiert eine kleine Silvesterparty: natürlich mit saisonalem Gemüse. Da ich an den Feiertagen meist nicht selbst koche, habe ich für meine Familie einen leckeren Cocktail gemixt. Es gibt Bloody Mary! Normalerweise wird Bloody Mary mit Tomatensaft zubereitet, den ich jedoch nicht sonderlich gerne trinke. Deshalb habe ich einfach Rote Bete eingekocht. Eine tolle Kombination, die sowohl optisch, als auch geschmacklich überzeugt.

 
Bloody Mary mit selbstgemachtem Rote-Bete-Sirup

Bloody Mary mit selbstgemachtem Rote-Bete-Sirup

 
Wer Bloody Mary nicht kennt, wird sich vielleicht ein wenig über die Zutaten wundern und wer gerne süße oder sahnige Cocktails mag, muss sich sicherlich an den Geschmack gewöhnen. Bloody Mary wird neben Tomatensaft mit Tabasco, Zitrone, Pfeffer und Worcestersauce verfeinert. Zu meiner Version mit rote Bete habe mit noch Zimt und Ingwer hinzugegeben. Das Ganze wird dann mit etwas Wodka aufgefüllt und schon ist die Bloody Mary fertig. Ich esse dazu gerne kleine Gewürzgurken oder Käse. Probiert es aus – es ist ganz einfach!

 
Bloody Mary mit selbstgemachtem Rote-Bete-Sirup

Bloody Mary mit selbstgemachtem Rote-Bete-Sirup

 
Falls ihr noch ein paar Ideen für ein schönes Silvesterbuffet braucht, dann schaut doch auch mal bei den anderen Bloggern vorbei.

|Kleiner Kuriositätenladen Mini-Grünkohlbörek mit Steckrübenhummus
|Münchner Küche Rote-Bete-Tartelettes mit Meerrettichcreme
|trickytine rosenkohl frittata
|Möhreneck Mini-Wraps mit Kürbis-Hummus und Gemüse
| S-küche Rosenkohl Lollies mit Bacon Jam
|Madam Rote Rübe Ofenkartoffeln mit Grünkohlpesto und Quark-Dip auf einem Winter-Grünkohlbeet
|Jankes*Soulfood Krautsalat-Raketen für die Silvesterparty
|moey’s kitchen Käsefondue aus dem Ofen mit geröstetem Wintergemüse|
|pastasciutta.de Mitternachtssalätchen mit Linsen|
|Herbs & Chocolate Chicorée-Quiche mit Birne und Camembert
|Lebkuchennest Gepickelte Steckrübe mit Jausenplatte und Steckrübenbrot
|Küchenlatein Rosenkohlsalat im Glas
|Feed me up before you go-go Wintersalat im Glas mit Grünkohl, Cranberrys und Champagner-Orangen-Dressing
|Delicious Stories Rote Bete Suppe mit Entenbrustfilet
|thecookingknitter Sellerie-Shot mit Bacon
|Kochen mit Diana Mit rote Bete-Frischkäse-Creme gefüllte Mini-Windbeutel
|Bauchgold Kürbis-Crème-Brûlée mit Maronen-Eis
| Haut Goût Eintopf mit Feldhasen und verschiedenen Rüben

 
Bloody Mary mit selbstgemachtem Rote-Bete-Sirup

 

Bloody Mary mit selbstgemachtem Rote-Bete-Sirup

Zutaten

Für 3-4 Stück

Für den Sirup

500g Rote Bete
1 Apfel
Saft einer Orange
Saft einer Zitrone
80g Zucker
1/2 TL Zimt
1/4 TL gemahlener Ingwer
1 Prise Salz

Zum Mixen für einen Cocktail

12 cl rote Bete Saft
2 cl Wodka
ein Schuss Tabasco
ein Schuss Worcestersauce
etwas schwarzer Pfeffer
Eiswürfel

 
Dieser Beitrag enthält Bloggernennungen im Rahmen einer gemeinsamen Aktion.

8 Comments
  • Steph

    27. Dezember 2018at9:59 Antworten

    Oooh, das Rezept hat mich schon fasziniert, als Du es in die Linkliste eingetragen hast, einfach großartig und ganz toll in Szene gesetzt. Ich bin absolut begeistert!

  • ostwestwind

    27. Dezember 2018at10:48 Antworten

    Bei mir ist es eher umgekehrt, ich ziehe die Tomate der Roten Bete vor, aber dein Rezept klingt unbedingt nach Nachmachen. Einen guten Rutsch ins Jahr 2019

  • münchner küche

    27. Dezember 2018at16:31 Antworten

    Liebe Ina, dein Drink klingt super spannend und ist sicherlich ein toller Einstieg in einen lustigen Silvesterabend 🙂 Liebe Grüße und einen guten Rutsch, Ines

  • Anonym

    28. Dezember 2018at3:17 Antworten

    Hey would you mind letting me know which hosting company you're using?
    I've loaded your blog in 3 completely different internet browsers and I must say
    this blog loads a lot quicker then most. Can you suggest a good hosting provider at a honest price?

    Many thanks, I appreciate it!

    • Ina

      28. Dezember 2018at17:37 Antworten

      Hey, I'm using the Google Blogger/ Blogspot Provider – nothing special 😉 Greetings

  • Maja

    1. Januar 2019at21:28 Antworten

    Ich liebe Rote Bete! Die Farbe ist irre toll und die Idee für ein Getränk finde ich großartig!
    Hab ein tolles neues Jahr, liebe Ina!
    Viele Grüße
    Maja

  • Gio

    27. Februar 2019at12:17 Antworten

    Ich bin kein Wodkafan. Ist der Cocktail auch ohne Alkohol genießbar? Alles anderen Zutaten klingen in Kombination ja sehr lecker.

    • Ina

      27. Februar 2019at23:13 Antworten

      Da Wodka recht geschmacksneutral ist, schmeckt es sicherlich auch ohne Alkohol 🙂

Post a Comment