8995
post-template-default,single,single-post,postid-8995,single-format-standard,cookies-not-set,stockholm-core-1.0.6,select-theme-ver-5.1,ajax_fade,page_not_loaded

Ägyptisches Kushari mit scharfer Tomatensoße und Joghurt

Heute machen wir gemeinsam eine kleine Exkursion in die ägyptische Küche – dabei war ich selbst noch nie in Ägypten. Meistens lasse ich mich kulinarisch gerne auf meinen Reisen inspirieren. So gab es bei mir schon viele asiatische Gerichte, vegetarische Paella aus Spanien oder italienische Pasta. Darüber hinaus schnappe ich aber auch immer wieder Ideen aus Kochbüchern oder Gesprächen mit Freunden auf. Das heutige Gericht namens „Kushari“ habe ich das erste Mal bei einem sogenannten Laufgelage gegessen. Die Veranstaltung beinhaltet ein Drei Ggänge Menü, das bei fremden Personen eingenommen wird. Man selbst übernimmt dabei auch einen Gang. Das Ganze wird im Vorfeld durch ein Veranstaltungsteam organisiert. Wir waren an diesem Abend bei einem jungen Studentenpaar eingeladen und uns wurde eine große Portion Kushari serviert.

 

 
Auf den ersten Blick ist Kushari vielleicht etwas befremdlich und ich gestehe, dass ich nicht sonderlich begeistert war, als es hieß: Es gibt Nudeln mit Reis, Linsen und Tomatensoße. Was an diesem Abend serviert wird, erfährt man erst, wenn man am Tisch sitzt. Wir hatten dabei schon Käsespätzle, Birnensouffle, Gurkencocktails usw. Da viele Studenten an dieser Veranstaltung teilnehmen, ist es immer ein kunterbuntes Angebot. Was genau ist nun Kushari und warum habe ich mich doch in dieses Gericht verliebt: Kushari ist eigentlich ein typisches, ägyptisches „Armeleuteessen“. Dabei werden kleine Nudeln, Reis und braune Linsen miteinander vermischt. Dazu gibt es eine scharfe Tomatensoße, Joghurt und buttrige, braune Zwiebeln. Für mich beinhaltet dieses Gericht alles, was ich gerne mag, denn bei mir dürfen es nie genug Kohlehydrate sein. Zudem liebe ich die Kombination aus warmer Mahlzeit und kalter Beilage. Probiert es mal aus – vergesst Shakshuka: Kushari wird der Trend 2019/2020 (hoffentlich!).

 

 

Ägyptisches Kushari mit scharfer Tomatensoße und Joghurt

Zutaten

Für 2-3 Portionen

70g braune Linsen
50g Reis nach Wahl (klassisch: Basmati/Langkorn)
50g kleine Maccaroni
etwa 200ml Gemüsebrühe
Salz und Pfeffer
1-2 EL Butter
etwas Kreuzkümmel

2 Tomaten
2 EL Tomatenmark
1 TL Aceto Balsamico
1/2 TL Zucker
Chilipulver nach Wahl
Salz, Pfeffer

etwas Naturjoghurt

Zubereitung

Den Reis und die Linsen waschen – beides für etwa 30min in kaltem Wasser einweichen. In der Zwischenzeit einen Esslöffel Butter in einer Pfanne erhitzen. Die Zwiebel pellen und fein hacken. Das Ganze in der Butter anbraten, bis die Zwiebeln braun sind. Die Zwiebeln aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Nun die Nudeln nach Packungsanleitung in Salzwasser garen, ebenfalls in der Pfanne mit etwas Butter anbraten und wegstellen.

Nun die Linsen und den Reis abgießen und in der restlichen Butter anbraten. Das Ganze nach etwa 1 min mit 200ml Gemüsebrühe ablöschen und ca. 20min köcheln lassen – bis die gesamte Flüssigkeit verkocht ist und der Reis, sowie die Linsen gar sind. Kurz vor Ende der Garzeit die Nudeln unterheben und zum Schluss die Zwiebeln darüber geben.

Für die Tomatensoße einfach die Tomaten waschen, Strunk entfernen, grob schneiden und mit den anderen Zutaten pürieren. Das kushari nun mit Joghurt und der Tomatensoße servieren.

No Comments

Post a Comment