11730
page-template-default,page,page-id-11730,cookies-not-set,stockholm-core-1.0.6,select-theme-ver-5.1,ajax_fade,page_not_loaded

International Potluck – Rezepte der Mail-Teilnehmer

 

Nellie | Holländische Apfeltaschen


Zutaten
Für 6 Stück

1 Rolle Blätterteig
3 Äpfel
4 EL Rosinen
3 TL Zimt
3 EL Zucker
Eine Tasse Wasser

Zubereitung
Blätterteig (wenn TK) auftauen lassen. Rosinen 15 Minuten in lauwarmen Wasser einlegen. Äpfel schälen und zerkleinern.
Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.
Apfelstückchen mit Rosinen und Zimt vermischen. Blätterteig auf einem Backblech legen und in 6 gleichgroßen Vierecken zuschneiden. Auf jedem Stück Blätterteig einen großen Esslöffel der Apfelmischung geben und die Tasche diagonal zukleben. Dafür die Rände mit dem Finger nass machen und mit einem Gabel gut zudrücken.

Die Obenseite der Tasche ein wenig nass machen, etwas Zucker drüber streuen und etwa 15-20 Minuten im Ofen backen, bis sie goldbraun sind.
Eet smakelijk!

Raphael B. | Pindarotsjes – Walnuss Schokoladen Herzen


Dafür 300g Zartbitterschokolade stückeln und mit 80g Butter im Wasserbad schmelzen, 150g ungesalzene Nüsse nach Wahl (traditionell Erdnüsse) hinzufügen, gut durchrühren und vom Herd nehmen.
Mit Hilfe von 2 Esslöffeln auf mit Alu-Folie ausgelegten Tellern Häufchen machen. Man kann mit den Bergen auch eine bestimmte Form machen, wie z.B. ein Herz oder Zahlen. Anschließend mindestens 2 Stunden im Kühlschrank stehen lassen, vor Verzehr am besten kurz ins Gefrierfach stellen, da die Schokolade sehr schnell schmilzt.

Maria V.| Niederländisches Rosinenbrot


Zutaten
500g Weizenmehl (gerne Vollkorn)
500g Griechischer Joghurt
2 Eier
2 TL Backpulver
2 TL Natron
2 TL Zimt
220g ungeschwefelte Rosinen

Zubereitung
Alle Zutaten mischen, den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen und 35 Minuten in einem auf 180 Grad Umluft vorgeheizten Ofen backen. Schmeckt sogar ohne Butter sehr gut.

Kerstin K. | Hot Dog Kuchen


Zutaten
Für eine Kastenform (25 x 11 cm):
180 g eingelegte Gurken (dänischer Gurkensalat, Cornichons o.ä.)
250 g Weizenmehl
3 TL Backpulver
1 gestr. TL Salz
Pfeffer
1 Prise Zucker
Paprikapulver edelsüß und/oder rosenscharf
1 Msp. Chilipulver
50 ml Speiseöl
150 g Remoulade oder Mayonnaise
2 TL Senf
3 Eier
125 g Würstchen (Mini-Würstchen, kleingeschnittene Bockwürste)
50 g Röstzwiebeln
wer mag: 50 g geriebener Käse (Sorte nach Geschmack)

Zubereitung
1. Eingelegte Gurken gut abtropfen lassen und trocken tupfen. Gurken und Würstchen
klein schneiden. Käse reiben, falls er verwendet wird.
2. Mehl mit Backpulver und Gewürzen mischen. Eier mit Öl, Remoulade oder
Mayonnaise und Senf verrühren. Mehlmischung darauf sieben und alles zu einem
glatten Teig verarbeiten. Gurken, Würstchen, Röstzwiebeln und (wenn gewünscht)
geriebenen Käse unterheben.
3. Teig in eine gefettete Kastenform füllen und mit Röstzwiebeln und/oder Käse
bestreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze (160°C Heißluft)
ca. 50 Minuten backen.
4. Nach dem Backen den Kuchen 15 Minuten ruhen lassen und dann aus der Form
stürzen. Er schmeckt warm und kalt.
Anstelle eines Kastenkuchens kann man auch 12 Muffins backen, die sich dann besonders
gut mitnehmen und aus der Hand essen lassen. Die Backzeit beträgt dann ca. 35 Minuten.

Mediterrane Variante (vegetarisch):
Da sich das Rezept gut eignet, um auch ein paar Reste aus der Küche zu verarbeiten, habe
ich mir auch eine mediterrane, vegetarische Variante des Hot Dog-Kuchens überlegt, die ich
selbst bevorzuge, da ich Vegetarierin bin. Statt der Gurkenscheiben, Röstzwiebeln und
der Würstchen für den Teig 1 kleine Zucchini und 1 kleine Paprika fein schneiden und in
Olivenöl anbraten. Das Grillgemüse unter den Teig rühren und mit mediterranen Kräutern
wie Rosmarin und Thymian abschmecken. Als Käse passt sehr gut Feta oder Mozzarella!
Die Remoulade bei dieser Variante am besten durch Creme fraiche, saure Sahne oder
Frischkäse ersetzen (dann vielleicht etwas Milch hinzufügen, falls der Teig zu fest ist).
Generell kann man alle Gemüse-, Käse- oder Wurstreste kleinschnippeln und unter den
Kuchen rühren – da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt! Erlaubt ist, was schmeckt.

Myriam M. | Neuseeländische Pavlova


Zutaten
Für das Basier:
– 4 Eiweiße
– 100 g Zucker
– 3 TL Stärke
– 1 TL Weißweinessig
– Vanille

Für die Creme:
– Joghurt
– Quark
– nach Bedarf Zucker

Lemoncurd:
– 4 Eigelb
– 3 Zitronen (Zeste und Saft)
– 100 g Zucker
– 80g Butter

Außerdem:
– Erdbeersoße
– Passion Fruit
– Heidelbeeren
– Blüten

Zubereitung
1. Für das Basier Eiweiße steif schlagen, Zucker hinzufügen mit einer Prise Salz. Stärke und Weißweinessig hinzufügen. Auf ein Backpapier eine runde Form aufmalen und den Basier verteilen. Für 1 Stunde bei 100° backen und 1 Stunde bei 80° trocknen lassen.
2. Für das Lemon Curd alle Zutaten bis auf die Butter im Wasserbad bei geringer Hitze für 10-15 rühren. Wenn die Masse dick geworden ist, die Butter hinzufügen.
3. Die Joghurtcreme und das Lemoncurd auf dem Baiser verstreichen. Mit Früchten, Pistazien und Blüten garnieren.

Ina B. | Italy meets Mexico – Feierabend Blitzpizza

Zutaten
fertige Maistortilla
1 kleine Dose Thunfisch in Wasser
1 kleine Zwiebel
1-2 Hände geriebenen Käse
1 EL Tomatenmarkt
1 EL Ketchup
3 EL Wasser

Zubereitung
Backofen auf 180’C zum vorheizen aktivieren. Tomatenmarkt mit Ketchup & Wasser vermischen und auf den Maistortilla streichen. Dose öffnen, Wasser abschütten und Thunfisch auspressen. Die Zwiebel in feine Ringe schneiden und beides nacheinander verteilen. Zu guter letzt kommt der geriebene Käse nach Wahl oben drauf. Dann die „Pizza“ auf ein Backblech – mittlere Schiene für ca. 5min backen. Kleiner Tipp, am direkt zwei belegen, denn von einem wird man nicht satt

Katja S. | Betrunkene italienische Spaghetti


Zutaten
500 g Spaghetti
2 Knoblauchzehen gepresst
1/2 Chilischote
750 ml kräftiger italienischer Rotwein
2 Rosmarinzweige
1/2 El Gemüsebrühe
Salz
2 El Olivenöl
Parmesan

Zubereitung

Für die Spaghetti gesalzenes Wasser zum Kochen bringen. In einer hohen Pfanne Olivenöl, Knoblauch, Salz und Chili sanft erhitzen. Ab und zu umrühren, bis der Knoblauch weich wird, dabei nicht bräunen lassen. Mit Rotwein ablöschen, die Rosmarinzweige, die Brühe hinzufügen und die Flüssigkeit zum Kochen bringen.
In der Zwischenzeit die Spaghetti für ca. 2 Minuten kochen, in einem Sieb abgießen und in die Pfanne mit dem köchelnden Rotwein geben. Ab und zu umrühen bis die Spaghetti gar sind und die Flüssigkeit aufgesogen haben.
Vor dem Servieren die Rosmarinzweige entfernen, die Pasta auf Teller verteilen und mit frisch geriebenem Parmesan servieren.

Susanne M. | Lobia Polo – Persiche Reispfanne


Zutaten

Für 2 Personen

250 gr Rinderhackfleisch
250 gr Prinzessbohnen
1 Tasse Basmatireis
1 Tube Tomatenmark
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
4 EL Kurkuma
2 TL Zimt
Salz und Pfeffer

Zubereitung
Zur Zubereitung habe ich einen Reiskocher benutzt, mit ihm bekommt ihr einen schönen Reiskuchen hin. Natürlich funktioniert das Rezept auch in einer normalen Pfanne.

1. Schritt: Reis waschen
Reis in eine Schüssel geben, kaltes Wasser drauf und Reis in der Schüssel waschen. Wasser und Reis durch ein Sieb abgießen. Diesen Vorgang so lange wiederholen, bis die Wasser/Reis Mischung klar ist.
2. Schnibbeln
Bohnen in ca 3 cm große Stücke schneiden. Zwiebeln schneiden und mit 2 EL Kurkuma mit Sonnenblumenöl in der Pfanne anbraten. Bohnen hinzu geben, bis sie „al dente sind“. Die Bohnen Zwiebel Mischung in einer Schüssel beiseite stellen.
3. Reis aufsetzen
Den Reis mit der doppelten Menge Wasser im Reiskocher aufsetzen. Füge einen kleinen Schuss Öl hinzu.
4. Hackfleischmischung
Jetzt das Hackfleisch anbraten, wenn es durch ist die Bohnen Mischung untermischen. Mindestend dreiviertel des Tomatenmark Tube hinzugeben plus ca 150 ml Wasser. Gut durchmischen und mit dem restlichen Kurkuma, dem Knoblauch, dem Zimt und nach Geschmack Salz und Pfeffer würzen.
5. Treffen im Reiskocher
Die Hackfleisch Bohnen Mischung unter den kochenden Reis mischen. Reiskocher weiter kochen lassen bis der Reis fertig ist. mit dem Kochlöffel reinpieksen um herauszufinden, ob sich schon eine Kruste gebildet hat. Dann Reiskocher Topf auf einen Teller umstülpen. Fertig

Wenn ihr keinen Reiskocher habt, könnt ihr das ganze auch in einem normalen Kochtopf kochen lassen. Allerdings habe ich noch nie ausprobiert, ob man das Gericht dann auch einfach umstülpen kann.

Sandra W. | Panzanella – Grünen Spargel-Salat mit Pumpernickel


Zutaten
Ca. 2 Personen
500g grüner Spargel
2 große Scheiben Pumpernickel Brot (kanadisches „Toastbrot“), gewürfelt
2 Knoblauchzehen
Junger Spinat oder Frühlingssalat-Mix (ca. 2-3 Handvoll)
3 Tomaten
Für das Dressing:
Frischer Basilikum
1 TL Senf
Ca. 4 EL Olivenöl
Ca. 3 EL Balsamico-Essig
1 EL Ahornsirup
Salz
Frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung
1. Ofen auf 330 Grad Celsius vorheizen. Spargel waschen, vierteln mit etwas Olivenöl,
den gepressten Knoblauchzehen, Salz und Pfeffer vermengen und auf einem Blech
verteilen. Im Ofen backen bis leicht braun und soft, ca. 15min.
2. Auf einem Blech das gewürfelte Pumpernickel Brot verteilen. Im Ofen auf oberen
Gitterrost backen bis es trocken und knusprig ist, ca. 10-12min.
3. Basilikum waschen und klein schneiden. Tomaten waschen, halbieren, den Strunk
entfernen und in Scheiben schneiden. Salat abspülen und gegebenenfalls klein
schneiden.
4. In einer großen Salatschüssel Olivenöl, Essig, Ahornsirup, Senf, Salz und Pfeffer zu
einem Dressing vermengen.
5. Die heißen Brotwürfel mit dem Dressing vermengen, Tomaten, Basilikum, Salat und
gerösteten Spargel hinzufügen gut vermengen. Und sofort servieren

Kerstin S. | Putenbrust-Chinakohl-Pfanne mit Teriyakisoße und Kokosmilchreis


Zutaten
Für 4 Personen:
300 g Jasminreis, 300 ml Kokosmilch, 2 Knoblauchzehen, 40 g Ingwer, 2 Frühlingszwiebeln, 80 ml Sojasoße, 560 g Putenbrust, 20 g Cashewkerne, 300 ml heißes Wasser, 1 El Honig, 2 El Wasser, 2 El Öl, Salz und Pfeffer

Zubereitung
300 ml Wasser im Wasserkocher erhitzen. Jasminreis in einem Sieb mit kaltem Wasser abspülen, bis dieses klar hindurchfließt. Heißes Wasser und Kokosmilch in einem kleinen Topf zum Kochen bringen und salzen. Reis einrühren und bei schwacher Hitze 10 Minuten köcheln lassen. Anschließend mit aufgesetztem Deckel 10 Minuten ziehen lassen.
In der Zwischenzeit Chinakohl vom Strunk befreien und die Blätter in mundgerechte Stücke schneiden. Knoblauch abziehen und in eine kleine Schüssel pressen. Ingwer schälen, fein hacken und zum Knoblauch geben. Weißen und grünen Teil der Frühlingszwiebeln getrennt voneinander in Ringe schneiden.
Für die Teriyakisoße Sojasoße, Honig und 2 El Wasser zum Knoblauch geben und vermischen.
Fleisch abwaschen und mit Küchenpapier trockentupfen. Putenbrust in 1,5 cm dicke Streifen schneiden. In einer großen Pfanne das Öl bei starker Hitze erwärmen und die Putenbruststreifen darin in zwei Ladungen 3-4 Minuten anbraten.
Die gesamten Putenbruststreifen zurück in die Pfanne geben, vorbereitete Teriyakisoße dazugießen und alles 1-2 Minuten einköcheln lassen. Anschließend Chinakohlstücke und weiße Frühlingszwiebelringe unterrühren. Nach weiteren 3-4 Minuten sollte der Chinakohl gar, aber noch knackig seine. Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Cashewkerne grob hacken. Jasminreis mit einer Gabel auflockern und auf Teller verteilen. Putenbrust-Chinakohl-Pfanne darauf anrichten, gehackte Cashewkerne und grüne Frühlingszwiebelringe darüberstreuen.

Marc F. | Chili Cheese Hot Dog


Zutaten

Für 2 Hot Dogs
2 Hot Dog Brötchen
2 Wiener Würstchen
2 EL Mayonnaise
1 EL Senf
2 EL Weiweinessig
1 TL Honig
2 EL eingelegte Jalapeño
20g Gouda oder Cheddar
etwas Röstzwiebel
Salz und Pfeffer

Zutaten
Mayonnaise, Senf, Essig und Honig zu einer Soße verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Würstchen im Wasser erwärmen. Die Brötchen aufschneiden und mit der Soße bestreichen. Die Würstchen hineinlegen. Den Käse reiben und mit den Jalapeño vermischen. Alles auf in die Hot Dogs geben und kurz im Ofen mit Grillfunktion überbacken. Zum Schluss die Röstzwiebel draufgeben.

Benjamin K. | Französischer Flammkuchen Frutti di Mare


Zutaten
250g TK Frutti di Mare
1 Bio Zitone
2 Knoblauchzehe
100 g Frischkäse
7 EL Olivenöl
Salz & Pfeffer
1/2 Bund Radiesschen
1 Bund Rucola
20 g Pinienkerne
20 g geriebener Parmesan
1 Packung fertiger Flammkuchenteig aus dem Kühlregal

Zubereitung
1. Für das Pesto Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten. Von der Bio Zitrone die Schale abreiben und den Saft auspressen. Rucola waschen, trocken schütteln und grob klein schneiden. Käse fein reiben. Knoblauch schälen und fein hacken. Vorbereitete Zutaten 5 EL Olivenöl, 2 Tl Zitronensaft und etwas Zitronenschale mit einem Pürierstab fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

2. Backofen vorheizen (E-Herd: 225°C/ Umluft: 200°C). Flammkuchenteig auf einem mit Backpapier belegtem Backblech ausrollen. Den FrischKäse darauf verstreichen und Radieschen darauf verteilen. Flammkuchen im heißen Ofen ca. 12 Minuten backen. Frutti di Mare mit Rucola-Pesto vermengen und ca. 3 Minuten vor Garzeitende auf dem Flammkuchen verteilen.

josi__bu | Niederländische Poffertjes


Zutaten
300g Weizen(vollkorn)mehl
2 TL Backpulver
Eine Prise Salz
330g Milch
2 Eier

Zubereitung
Alle Zutaten zu einem glatten Teig mischen, diesen über 3 Schüsseln verteilen (wenn man zwei herzhafte Varianten machen möchte). An einer Schüssel 150g grüne Erbsen hinzufügen und alles pürieren, an der anderen eine – zuvor im Backofen 30 Minuten auf 180 Grad Umluft vorgegarte – rote Paprika hinzufügen und pürieren.
Mit Hilfe eines Teigportionierers zuerst den normalen Teig, dann den grünen und dann den roten in die Mulden der Poffertjespfanne füllen und ausbacken (zwischendurch mit zwei Zahnstochern wenden). Guten Appetit

Tine H. | Türkisches Lahmacun


Zutaten
700 g Mehl
500 ml Wasser (lauwarm)
40 ml Olivenöl
14 g Salz
21 g frische Hefe
1 TL Zucker

Für den Belag:

500 g Hackfleisch
4 Tomaten
4 rote Spitzpaprika
2 Bund glatte Petersilie
4 rote Zwiebeln
8 Knoblauchzehen
2 EL Paprikapaste
2 EL Tomatenmark
2 Dosen stückige Tomaten
1/2 TL Thymian
1/2 TL Oregano
1/2 TL Chiliflocken
Türkisches Gewürz
Salz
Pfeffer
Olivenöl

Zubereitung
Die Trockenhefe nach Anleitung mit den Händen zu einem Teig schön kneten.
Anschließend gibt man den Teig in eine geölte Schüssel, ölt den Teig auf der Oberfläche nochmal zusätzlich etwas ein und lässt ihn abgedeckt für ca. eine Stunde bei Raumtemperatur gehen.
Der Teig muss ca. 1 Stunde gehen

In der Zwischenzeit kann man sich dem Gemüse widmen, denn das muss erstmal gewaschen und geputzt werden. Das heißt die Zwiebeln werden geputzt und in ganz feine Würfel geschnitten. Bei den Tomaten entfernt man das Kerngehäuse und diese werden ebenfalls sehr klein geschnitten. Die Kerne der Spitzpaprika entfernt man und schneidet diese ebenfalls in kleine Würfel. Die Knoblauchzehen werden gepresst und die Petersilie sehr fein gehackt.
Wer keine Lust auf die Schnibbelei hat, darf auch gerne zu einem Mixer greifen.
Das Gemüse wird klein geschnitten und zum Hack gegeben

Ist das gesamte Gemüse klein geschnitten, geht es ans mischen. Alle Zutaten kommen in eine große Schüssel und man knetet alles ordentlich durch. Hat man alles vermengt, kann man jetzt einen guten Schuss Olivenöl hinzugeben und nochmal alles durchkneten. Salz & Pfeffer unf andere Gewürze sollten nach Belieben hinzugefügt und den eigenen Geschmack angepasst werden.

Den Teig noch einmal durchkneten und wieder für ca.30 min stehen lassen.
Anschließend den Backofen vorheizen und kleine Fladen formen.etwas Tomatenmark auf einen Fladen streichen und die lahmacun Masse dünn darauf verstreichen. Dann bei 220 Grad für ca 10-15 im Ofen backen.
Die fertigen teigteilchen Füllung auf Füllung in einem Topf mit Deckel lagern. Da werden sie weicher und bleiben warm. Auch die Hackmasse kann noch weiter garen und sie lassen sich gut einrollen. Nach Geschmack mit Eisbergsalat und Tomaten belegen und Joghurt soße draufgeben.

Sabrina D. | Asiatische Curry Suppe


Zutaten
Für 3-4 Personen

– Pflanzenöl
– 5 Möhren
– 1 Paprika
– Brokkoli
– 1/2 Stange Lauch
– 1 Zwiebel
– 1 Knoblauchzehe
– 1 EL Currypulver
– 3 EL Currypaste
– 1 EL Paprikapulver
– Pfeffer
– Salz
– 2 EL Tomatenmark
– 800 ml Gemüsebrühe
– 400 ml Kokosmilch
– eine Packung Glasnudeln

Zubereitung
Als Erstes die Gemüsebrühe aufkochen. Die Glasnudeln fünf Minuten in der Brühe köcheln lassen. Die Nudeln aus der Brühe in eine Schale geben. Die Brühe aufheben. In dieser Zeit das Gemüse in Streifen schneiden. In einem WOK das Öl erhitzen. Die Möhren- und Paprikastreifen, Zwiebeln, Knoblauch und Lauch in dem Öl anbraten. Etwas Currypulver hinzugeben. Mit der Gemüsebrühe abschrecken und 15 Minuten köcheln lassen. Etwas Gemüse aus dem WOK in einer Schale zur Seite stellen, das restliche Gemüse pürieren. Die Kokosmilch, das Tomatenmark und die Currypaste mit dem pürierten Gemüse und den Gewürzen in den WOK geben und köcheln lassen. Anschließend den Brokkoli und das beiseite gestellte Gemüse hinzugeben und nochmal fünf Minuten köcheln lassen. Zum Schluss die Glasnudeln in den WOK geben und mit Pfeffer und Salz abschmecken. Alles nochmal verrühren und schon kann die leckere Currysuppe serviert werden.

Monika S. | Flammkuchen mit Kürbis


Zutaten
Für den Teig:
220 g Mehl, 3 El Olivenöl, 1 Eigelb, 1/2 Tl Salz, 100 ml Wasser

für den Belag:
50 g Ziegenfrischkäse, 5 ml Milch, 100 g Hokkaido-Kürbis, 1/2 Apfel, 1/2 rote Zwiebel, Salz, Pfeffer, 1 Zweig Rosmarin

Zubereitung
Für den Teig das Mehl, Olivenöl, Eigelb, Salz und Wasser zu einem glatten Teig verkneten und ca. 10 Minuten ruhen lassen.
In der Zwischenzeit Ziegenfischkäse mit der Milch cremig rühren, mit dem Sparschäler feine Streifen vom Hokkaido-Kürbis hobeln, Apfel und Zwiebel in dünne Streifen schneiden.
Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig dünn ausrollen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Den Flammkuchen mit Kürbis, Apfel und Zwiebel belegen. Salzen und pfeffern. Die Rosmarinnadeln darübergeben.
Im Backofen ca. 15 Minuten backen.

Hatice | Menemen – türkische Eierspeise


Zutaten
Für 2-3 Personen:
2 grüne spitz Paprika
4 große Fleischtomaten
3 Eier
eine prise Salz
eine prise Salz
1 Teelöffel Tomaten-Paprika mark
2 Esslöffel Sonnenblumenöl

Zubereitung
Zuerst gibt man 2 Esslöffel Öl in die Pfanne, dann kommen die klein geschnittenen Paprika dazu und wird bis es weich wird angedünstet. Dann kommen die geschälten klein gewürfelten Tomaten dazu mit einer prise salz und ein Teelöffel Tomaten-Paprika mischung . Wenn die Tomaten weich und gekocht sind kommen die Eier dazu (die wird vorher in einem tiefen teller verührt mit einer prise salz), dann wird es langsam unter die Tomate verührt und aufgestockt. Am liebsten serviert mann es mit der Pfanne, dazu schmeckt der türkische Tee mit weiß Brot sehr gut, Fladenbrot oder wie ich es gerne esse mit brötchen. Die Zubereitung ist einfach und nimmt nicht viel Zeit in Anspruch, dafür schmeckt es köstlich. Guten Appetit:

Für den Inhalt der Rezepte sind die jeweiligen Autoren verantwortlich.