777
post-template-default,single,single-post,postid-777,single-format-standard,cookies-not-set,stockholm-core-1.0.6,select-theme-ver-5.1,ajax_fade,page_not_loaded

Reispfannkuchen

Heute geht es einmal um die Resteverarbeitung von Lebensmitteln. Meistens bleibt bei mir immer etwas Beilage übrig nach dem Kochen und ich verarbeite es am nächsten Tag zu einem anderen Gericht. Ganz oben auf meiner „Resteliste“ stehen hierbei natürlich Nudeln, Reis und Kartoffeln.

 
Reispfannkuchen

 
Die erste Lösung ist meistens die übrigen Lebensmittel anzubraten. Aber heute habe ich mir gedacht, dass es doch auch anders gehen muss. Darum habe ich ein bisschen recherchiert und ein schönes Rezept für Reispfannkuchen entdeckt.

 
Reispfannkuchen

 
Der pikante Teig wird hierfür mit dem gekochten Reis vermengt und in der Pfanne ausgebraten. Kinderleicht entstehen so ca. 15 kleine Küchlein, die sich prima mit Kräuterquark essen lassen. Wer es noch deftiger möchte, der kann einfach ein paar kleine Schinkenwürfel hinzufügen.

 
Reispfannkuchen

 

Reispfannkuchen

Zutaten

Für ca.15 kleine Küchlein:

150g gekochter Reis
500ml Milch
2 Eier
40g zerlassene Butter
280g Mehl
3-4 TL Backpulver
Pfeffer/Salz

Wer möchte: Schinkenwürfel

Zubereitung

Den Reis nach Packungsanweisung kochen oder eben vom Vortag verwenden. Die Milch mit den Eiern und der Butter schaumig schlagen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Dann das Mehl und das Backpulver nach und nach unterrühren. Zum Schluss den Reis mit dem Teig vermengen. Die Schinkenwürfel in einer Pfanne kurz anrösten und unter den Teig rühren.

Dann etwas Öl in eine Pfanne geben, erhitzen und jeweils 2 EL des Teiges hineingeben. Danach von beiden Seiten anbraten. Sehr gut passt dazu Kräuterquark oder Ähnliches.

6 Kommentare
  • Marichan

    8. November 2013at17:43 Antworten

    Und noch ein Rezept, dass ich am liebsten gleich ausprobieren möchte. Zum Glück habe ich gerade eine große Portion Reis gekocht. Jetzt muss ich nur noch eine Tôfu-Kräutersoße dazu kreieren. 😀

  • Ina

    9. November 2013at7:04 Antworten

    Na das iat doch praktisch, dann viel Erfolg dabei.

  • Marichan

    12. November 2013at13:54 Antworten

    Danke. Hat sehr lecker geschmeckt.
    Schönes Rezept.

    • Ina

      12. November 2013at18:50 Antworten

      Das freut mich 🙂

  • Nadine Steinfeld

    24. Juli 2014at20:53 Antworten

    Sieht sehr lecker aus und ist sogar mir Reis. (Ich liebe Reis)
    Wird dem nächst ausprobiert. ♥

  • Nadine Steinfeld

    26. Juli 2014at9:40 Antworten

    Ich hab es gestern mal ausprobiert und es hat sehr lecker geschmeckt. (:
    Danke. ♥

Lass doch gerne ein paar Worte da