Sommerlicher Schmandkuchen mit Mandarinen - Ina Isst
420
post-template-default,single,single-post,postid-420,single-format-standard,cookies-not-set,stockholm-core-1.0.6,select-theme-ver-5.1,ajax_fade,page_not_loaded

Sommerlicher Schmandkuchen mit Mandarinen

Also langsam wird es wirklich Zeit für den Sommer! Jetzt sitze ich hier mit dicken Pullover vor dem Computer und bei einem Blick nach draußen, sehe ich nichts als grau. Eigentlich kommt dieser sommerliche Kuchen da gerade richtig und treibt meine Laune auf jeden Fall wieder nach oben. Die Farben sehen aber auch wirklich nach Sonnenschein aus? Letzten Samstag war es jedenfalls noch herrlich warm und meine Liebsten hatten mich besucht. Klar, habe ich zu diesem Anlass einen Kuchen gebacken und als echte Hessin, gab es einen leckeren Schmandkuchen. Gerade in Kombination mit den Mandarinen war der Kuchen sehr erfrischend und am besten schmeckt er mir, wenn er frisch aus dem Kühlschrank kommt.

 
Sommerlicher Schmandkuchen mit Mandarinen

Sommerlicher Schmandkuchen mit Mandarinen

Sommerlicher Schmandkuchen mit Mandarinen

Sommerlicher Schmandkuchen mit Mandarinen

Sommerlicher Schmandkuchen mit Mandarinen

 

Schmandkuchen mit Mandarinen

 

Zutaten

1 Ei
1 TL Backpulver
80g Zucker
80g Butter
1 EL Vanillezucker
200g Mehl

1/2 Liter Milch
180g Zucker
5 EL Speisestärke
1 Vanilleschote
4 Becher Schmand à 200g
3 Dosen Mandarinen
2 Pk. Tortenguss klar

Zubereitung

Ei, Butter, Zucker, Vanillezucker miteinander verrühren. Mehl und Backpulver mischen und zu der Zuckermischung geben. Alles zu einem Knetteig verkneten. Eine 28er Springform mit Backpapier auslegen und den Rand einfetten. Den Teig hineingeben und gleichmäßig verteilen. Wer mag, kann auch einen Rand formen.

Die Vanilleschote halbieren und auskratzen. 350ml Milch zusammen mit dem Zucker und dem Vanillemark aufkochen. Die restliche Milch mit der Speisestärke verrühren und in die kochende Milch rühren. Schmand in eine Schüssel geben. Dann den Pudding noch mal aufkochen lassen, sofort unter den Schmand rühren und auf den Teig geben.
Die Mandarinen abgießen, den Saft auffangen und beiseite stellen. Die Mandarinen gleichmäßig auf der Schmandcreme verteilen. Den Kuchen nun für 80-90 min bei 160° Umluft backen.

Nach dem Backen etwa 30min abkühlen lassen.
In der Zwischenzeit den Mandarinensaft erhitzen und mit dem Tortenguss anrühren. Den Kuchen mit dem Guss übergießen und dann an einem kühlen Ort komplett abkühlen lassen – am besten über Nacht. Erst nach dem Abkühlen anschneiden, da er sonst zu weich ist. Am bestem schmeckt er übrigens frisch aus dem Kühlschrank.

 

Hier findest du noch mehr Rezepte aus meiner bunten Küche…

 

15 Comments
  • Katharina

    17. Juni 2016at18:26 Antworten

    Mhm, das sieht super aus! Ich lieeebe Schmandkuchen und in Kombination mit Mandarinen erst recht – Yummy! Ich glaube den werde ich demnächst ganz sicher einmal nachbacken 🙂

    Liebe Grüße
    Katharina
    von http://somekindoffashion.de

  • Anonym

    4. August 2016at13:22 Antworten

    Hallo Ina, das ist der leckerste und cremigste Schmandkuchen überhaupt. Und das sage ich, die eigentlich keinen Schmandkuchen mag. Schon 3 mal nachgebacken. Das wird ein Familienrezept. Danke dafür. Jana

    • Ina

      27. September 2017at18:52 Antworten

      Das ist ja super! Freut mich total

  • Anonym

    20. August 2017at18:37 Antworten

    Ab heute unser Lieblingskuchen
    Köstlich

    • Ina

      27. September 2017at18:52 Antworten

      Toll! Höre ich gern

  • Anonym

    26. September 2017at11:27 Antworten

    Gibt es eine Alternative zu Schmand. Kann ich leider in der Schweiz nicht kaufen?

    • Ina

      27. September 2017at18:53 Antworten

      Ich würde Creme fraîche nehmen. Das hat einen ähnlichen Fettgehalt. 🙂

  • Anonym

    5. Dezember 2017at7:10 Antworten

    Hallo, habe den Kuchen gemacht und wir sind voll begeistert. Er übertrifft bei weitem den Käsekuchen. Unser Besuch hat sich voll gegessen. Ich werde ihn zum Lieblingskuchen nominieren. Ganz liebe Grüsse aus der Schweiz

  • Karla Kolumna

    5. Januar 2018at15:02 Antworten

    Hallo 🙂 ich möchte den Kuchen am Sonntag backen. Ich habe im Kühlschrank eine große Dose Mandarinen, Abtropfgewicht 480 Gramm. Reicht das? Liebe Grüße

    • Ina

      6. Januar 2018at7:22 Antworten

      Liebe Karla, das sollte reichen. Meine Dosen hatten jeweils ein Abtropfgewicht von 175g. Lieben Gruß, Ina

    • Karla Kolumna

      31. März 2018at21:58 Antworten

      Mittlerweile gehört der leckere Kuchen zu unseren absoluten Favoriten. Da mein Mann sowohl eine Gluten- als auch Laktose- und Milcheiweißallergie hat, habe ich ihn heute nun mit Buchweizenmehl (schon erprobt und als lecker bewertet) und (neu) mit Creme vega (Dr.O.'s vegane Alternative zu Schmand)und Hafermilch gebacken. Die rohe Creme schmeckte schon ziemlich gut, das Endergebnis wird dann morgen bewertet.
      Liebe Grüße und frohe Ostern, Eva

  • Anonym

    19. Dezember 2018at0:43 Antworten

    Hmm it seems like your site ate my first comment (it was extremely long) so I guess I'll just sum it up what
    I had written and say, I'm thoroughly enjoying your blog.
    I as well am an aspiring blog blogger but I'm still new to
    everything. Do you have any suggestions for novice blog writers?

    I'd definitely appreciate it.

  • Anonym

    14. Januar 2019at6:39 Antworten

    I was recommended this web site via my cousin. I'm now
    not certain whether this put up is written through him as no one
    else recognize such exact approximately my difficulty. You are
    incredible! Thank you!

  • Anonym

    14. März 2019at15:32 Antworten

    Ist es ein muss Backpapier in die Form zu geben? Wenn ja, Wie hoch muss das Backpapier sein? Ist es nur für den Boden gedacht?

    LG 😄

    • Ina

      17. März 2019at13:04 Antworten

      Hi, einfach nur den Boden damit auslegen. Dann lässt sich die Torte nachher einfacher lösen. LG

Post a Comment