Bergkäse-Risotto mit gebratenen Äpfeln und Walnüssen - Ina Isst
340
post-template-default,single,single-post,postid-340,single-format-standard,cookies-not-set,stockholm-core-1.0.6,select-theme-ver-5.1,ajax_fade,page_not_loaded

Bergkäse-Risotto mit gebratenen Äpfeln und Walnüssen

Heute war ein richtig aufregender Moment für mich in der Küche. Es war das erste Mal, dass ich ein Risotto zubereitet habe. Generell habe ich auch erst einmal in meinem Leben ein Risotto gegessen – ich meine, es war eine ganz klassische Version mit Parmesan und etwas Kräutern. Während ich normalerweise immer Pi Mal Daumen koche und nebenbei vielleicht noch Musik höre, war ich heute ganz konzentriert. Aus irgendeinem Grund stellte ich mir das Kochen des Risottos wahnsinnig schwer vor und wollte nichts falsch machen. Alles wurde genau abgewogen, kein Ton war in der Küche und ich rührte stoisch im Topf umher. Am Ende war ich ganz schön stolz, denn es hatte alles geklappt und das Risotto schmeckte fabelhaft.

 
Bergkäse-Risotto mit gebratenen Äpfeln und Walnüssen

Bergkäse-Risotto mit gebratenen Äpfeln und Walnüssen

 
Zwar kann man für ein Risotto auch Milchreis verwenden aber ich habe einen Risottoreis gekauft, da die Körner etwas größer sind – was mir besser gefällt. Normalerweise wird das Ganze dann mit Weißwein, Gemüsebrühe und Parmesan zubereitet. Falls das nicht stimmt, könnt ihr mich auch gerne korrigieren. Mittlerweile gibt es natürlich unzählige Risottogerichte. Ob mit Fisch, Fleich, Gemüse oder ausgefallenen Kräutern und Gewürzen: Risotto ist wahnsinnig vielfältig. Wohl aus diesem Grund gibt es gerade ein Blogevent zum Thema „Risotto“. Also hatte ich endlich einen Grund, mich meiner Risottoangst zu stellen. Das Event wird veranstaltet von Schlemmerkatze, Lecker muss es sein und Lecker&Co. Gerne reiche ich da natürlich mein würziges Rezept ein und freue mich schon auf die Zusammenfassung. Ganz besonders gefällt mir an der Kreation übrigens die Kombination mit den süßen Äpfeln. Ich habe sie einfach kurz in etwas Butter angebraten und dann zusammen mit dem Risotto und gerösteten Walnüssen serviert. Ich kann euch sagen: Risotto wird es nun noch des Öfteren bei mir geben.

 
Bergkäse-Risotto mit gebratenen Äpfeln und Walnüssen

Bergkäse-Risotto mit gebratenen Äpfeln und Walnüssen

 

Bergkäse-Risotto mit gebratenen Äpfeln und Walnüssen

Zutaten

Für zwei Portionen

150g Risottoreis
1 kleine Schalotte
400-500ml Gemüsebrühe
80g Bergkäse
1 Apfel
3 TL kalte Butter
1handvoll Walnüsse
1 EL Olivenöl

Zubereitung

Die Schalotte fein hacken. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Schalotte darin anbraten. Reis hinzugeben und für 2-3 min abraten – die Körner dürfen dabei nicht braun werden. Einen kleinen Schluck Brühe hinzugeben und das Risotto unter Rühren köcheln lassen. Wenn die Brühe weitgehend verkocht ist, wieder einen kleinen Schluck hinzugeben und Rühren. Weiter so verfahren, bis das Risotto gar ist. Es sollte cremig sein aber noch ein bisschen bissfest.

In der Zwischenzeit den Apfel halbieren. Den Apfel in Scheiben oder kleine Stücke schneiden. Sobald das Risotto fertig ist, sofort 1 TL Butter und den Käse unterrühren, den Topf abdecken und 1-2min ziehen lassen.

Die Nüsse in einer Pfanne ohn Öl anrösten. Anschließend herausnehmen und die restliche Butter in die Pfanne geben. Die Äpfel von beiden Seiten darin kurz anbraten, bis sie leicht braun werden. Alles zusammen servieren und bei Bedarf mit etwas Pfeffer würzen.

 
 http://www.leckerundco.de/2017/03/lecker-risotto-schlemmen-blogevent/

8 Comments
  • Tina von LECKER&Co

    10. April 2017at6:12 Antworten

    Liebe Ina,

    das Risotto klingt ja wirklich super lecker!

    Mit Bergkäse habe ich noch nie ein Risotto gekocht und gebratene Äpfel kann ich mir wunderbar dazu vorstellen.

    Danke, dass du mitgemacht hast. 🙂

    Fühl dich gedrückt,
    Tina

    • Ina

      10. April 2017at18:25 Antworten

      Das freut mich! Danke 🙂 Drücke zurück

  • Barbara Furthmüller

    10. April 2017at17:01 Antworten

    Hallo Ina,
    Risotto ist gar nicht so schwer, stimmt's?! 🙂
    Ich mach' es inzwischen meist selber, weil ich ganz ganz wenige Restaurants kenne, in denen Risotto schmeckt. Meist ist es pampig, irgendwie. Wenn man selber rührt, hat man die Konsistenz gut im Griff. Und außerdem ist man mit den Zutaten so schön flexibel; da geht fast alles. Deine Kombination stelle ich mir sehr gut vor! Eigentlich könnte ich auch mal wieder Risotto kochen…
    Liebe Grüße
    Barbara

    • Ina

      10. April 2017at18:26 Antworten

      In der Tat! Ich hatte es mir schwerer vorgestelllt. Vielleicht ist es ja eine neue Inspiration 😀
      Lieben Gruß

  • Ursel Rabenfrau

    22. April 2017at20:47 Antworten

    Bei uns gibt es öfter Risotto, es ist ja auch gar nicht so schwierig zu kochen, gell? Deins sieht lecker aus, besonders mit den Äpfeln! Ich habe mir das Rezept gleich abgespeichert. Danke für's Teilen!
    Grüßle
    Ursel

  • Anonym

    26. September 2017at17:37 Antworten

    Heute bei dir entdeckt und sofort nachgekocht. Ein absoluter Traum!! Wird ein fixer Bestandteil meines Kochprogramms 🙂
    Beste Grüße, Tessa

    • Ina

      27. September 2017at18:51 Antworten

      Das ist doch toll! Freut mich 🙂

Post a Comment