7465
post-template-default,single,single-post,postid-7465,single-format-standard,cookies-not-set,stockholm-core-1.0.6,select-theme-ver-5.1,ajax_fade,page_not_loaded

Graupen-Kohlsuppe mit Tatar Bällchen

Habt ihr auch Zutaten auf eurer Kochliste, mit denen ihr schon immer mal etwas zubereiten wolltet? Bei mir sind das Graupen! Immer mal wieder ist der Begriff im Alltag gefallen und jedes Mal dachte ich mir – das könntest du auch mal machen. Zum ersten Beitrag von „Saisonal schmeckt’s besser“ habe ich mir also eine leckere Kohlsuppe mit Graupen gekocht. Im Supermarkt musste ich erstmal ein wenig stöbern, bis ich die kleinen Körner dann in der Reisabteilung fand. Neben den kleineren Perlgraupen habe ich mich für die „normalen“ Graupen entschieden. Wichtig ist hier nur, dass die Graupen über Nacht in Wasser eingeweicht werden. Das hat auch mir einen kleinen Strich durch die Rechnung gemacht, als ich schon in der Küche stand und voller Tatendrang loslegen wollte.Wie dem auch sei – Graupen sind eine wunderbare Einlage in Suppen und Eintöpfen. Sie sind bekömmlich und einfach lecker!

 
Rezept Graupen-Kohlsuppe mit Tatar Baellchen

Rezept Graupen-Kohlsuppe mit Tatar Baellchen

 
Kohlsuppe ist ja sowieso total mein Ding. Normalerweise koche ich sie recht klassisch mit ein wenig Paprika und Tomate aber diesmal habe ich eine schlichte Gemüseeinlage aus Kohl und Sellerie gewählt. Für den Geschmack aber auch die Bekömmlichkeit habe ich etwas Kümmel hinzugefügt. Wer das nicht mag, kann natürlich auch darauf verzichten. Highlight der Suppe waren – neben den Graupen – die kleinen Tatar Bällchen. Verfeinert mit etwas körnigem Senf schmecken sie herrlich würzig und geben der Suppe noch mal etwas mehr Geschmack. Die Reste der Suppe habe ich dann einfach eingekocht. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte Fleischgerichte übrigens immer zweimal einkochen.

Natürlich gibt es auch in diesem Monat wieder viele leckere Rezepte von den anderen Bloggern. Hier findet ihr die tollen Kreationen:

 
Rezept Graupen-Kohlsuppe mit Tatar Baellchen

Rezept Graupen-Kohlsuppe mit Tatar Baellchen

 
Kleiner Kuriositätenladen Kohlrouladen mit Topinambur-Kartoffelpüree| Möhreneck Pasta mit Petersilienwurzel-Sauce| Lebkuchennest Schwarzwurzelschaumsuppe mit karamellisierten Birnen und Hühnerhautknusper| Madam Rote Rübe Rotkohlsalat mit Bulgur und Tahin-Zitronen-Dressing| Wunderbrunnen Grünkohlpesto mit Bandnudeln| S-Küche Beet Bourguignon – Rote-Bete-Schmortopf| moey’s kitchen Grünkohl-Salat mit Feigen-Dressing, Manchego und Walnüssen| Dinner um Acht Cedri Risotto mit Schwarzwurzeln| Küchenlatein Würziger Nudel-Lauch-Auflauf mit Cornflakes-Käse-Kruste| Münchner Küche Orientalischer Rote Bete Salat| Feed me up before you go-go Topinambur-Frittata mit Grünkohl und roter Bete| Jankes*Soulfood Pasta mit geröstetem Rosenkohl & Hummus-Sauce| Ina Is(s)t Graupen-Kohlsuppe mit Tatar-Bällchen| Pastasciutta Kartoffelsalat mit Meerettich| Brotwein Rosenkohl-Pasta mit Sahne-Sauce und Haselnüssen| Ye Olde Kitchen Selleriecremesuppe| Feines Gemuese Grünkohl-Shakshuka mit Feta und Limette| thecookingknitter Rosenkohl auf Polentatarte/a> | Kochen mit Diana Pizza mit Grühnkohl und Champignons| POTT.lecker Ruhrpottroulade mit Grünkohl und Pumpernickel

 

Graupen-Kohlsuppe mit Tatar Bällchen

 

Zutaten

Für 2-3 Portionen

120g Graupen (über Nacht einweichen!)
1/2 Spitzkohl
1/2 Sellerie
1 Zwiebel
1,5 Liter Brühe
200g Rinder Tatar
1 Ei
1 TL körniger Senf
2 EL Semmelbrösel
1 EL Kümmel
1 TL Majoran
1/2 Bund Petersilie
Salz /Pfeffer
etwas Olivenöl
 

Zubereitung

Den Kohl vom Strunk befreien und in kleine Stücke schneiden. Den Sellerie schälen und fein würzeln. Die Zwiebel pellen und fein hacken. Etwas Öl in einem großen Topf erhitzen und zuerst die Zwiebel darin anbraten. Dann Kohl und Sellerie hinzugeben und alles für etwa 10min anbraten. Die Gewürze hinzugeben und das Ganze mit der Brühe ablöschen. Die Graupen hinzugeben, alles würzen und für 20min kochen.

In der Zwischenzeit das Tatar mit dem Senf, den Bröseln, sowie Salz und Pfeffer vermengen. Kleine Klößchen formen, die Hitze der Suppe zurückdrehen, sodass sie siedet und die Klößchen für 15min garen. Zum Schluss die Petersilie hacken und über die Suppe geben.

12 Comments
  • Ye Olde Kitchen

    31. Januar 2019at8:30 Antworten

    Da sind wir gleich dabei! Wir lieben Kohlsuppe und noch viel mehr lieben wir Graupen als Suppeneinlage!
    Liebe Grüße
    Eva und Philipp

  • Jankes*Soulfood

    31. Januar 2019at9:51 Antworten

    Lecker! Das perfekte Rezept für kalte Tage, wie heute.
    Wenn dich die Graupen überzeugt haben, probier auch mal Dinkel – den wirst du bestimmt auch mögen.
    Liebste Grüße Janke

  • ostwestwind

    31. Januar 2019at11:23 Antworten

    Ich liebe Graupen, hier oben haben wir sogar noch eine Graupenmühle, die mit Windkraft betrieben wird. Muss ich gleich einmal verkochen

  • Tine

    31. Januar 2019at11:45 Antworten

    Ein Eintopf ganz nach meinem Geschmack. ♥

  • nata

    31. Januar 2019at17:58 Antworten

    Den Geschmack der Suppe kann ich mir richtig gut vorstellen. Da sind lauter herzhafte Winteraromen drin. – Lecker!

  • Kochen mit Diana

    1. Februar 2019at15:34 Antworten

    Ich habe mit Graupe nie gekocht. Die Suppe sieht und klingt sehr lecker, vielleicht probiere ich es aus.
    LG, Diana

  • Sylvia von Brotwein

    1. Februar 2019at22:04 Antworten

    Diese Art von Kohlsuppe könnte ich auch mal machen. Sieht richtig lecker aus und die Fleischköschen sind genau mein Fall.

  • Steph

    2. Februar 2019at17:45 Antworten

    Uii, die sieht so lecker aus, dass sie mich glatt verführt, doch mal wieder Graupen zuzubereiten!

  • Anonym

    2. Februar 2019at19:35 Antworten

    Excеllent pоst. I certainly love this weƅѕite.

    Stic with it!

  • Anonym

    4. Februar 2019at9:09 Antworten

    Howdy! This іs my fitst visit tto yur blog! We aге a team of volunteers and strting а new project in a communityy inn tһe ѕame niche.
    Your blog proviɗed uѕ valuable іnformation tto ԝork ᧐n. You
    hаve done a marvellous job!

  • münchner küche

    4. Februar 2019at15:31 Antworten

    Ich hab gerade eh einen offenen Magen für Eintöpfe. Dein Rezept kommt also genau richtig 🙂
    LG, Ines

  • thecookingknitter

    5. Februar 2019at6:57 Antworten

    Klingt wahnsinnig lecker und perfekt für kühle Tage, danke!

Post a Comment