Panko Kabeljau mit grünen Bohnen und bayrischen Kabanos - Ina Isst
9354
post-template-default,single,single-post,postid-9354,single-format-standard,cookies-not-set,stockholm-core-1.0.6,select-theme-ver-5.1,ajax_fade,page_not_loaded

Panko Kabeljau mit grünen Bohnen und bayrischen Kabanos

[Werbung] Über vier Wochen ist es jetzt schon her, dass ich das schöne Bayern verlassen habe. Darf ich mich jetzt Exil-Bayerin nennen, obwohl ich ja eigentlich Hessin bin? Sechs Jahre habe ich in Mitten von Brezen, leckerem fränkischen Bier und reichlich Sonnenschein gelebt – Wahnsinn, wie schnell doch die Zeit vergeht. Eigentlich habe ich mich immer danach gesehnt, wieder in den Norden zu ziehen aber wie das immer so ist: Man möchte das, was man gerade nicht hat. Hier im Norden ist es doch ziemlich kühl, es regnet oft und meine Leberkässemmel wurden durch Fischbrötchen ersetzt. Dabei liebe ich natürlich die Nähe zum Meer und freunde mich so langsam mit den vermeidlich mürrischen Norddeutschen an. Als ich neulich an der Wursttheke stand, merkte ich jedoch, was mit wirklich fehlt – Bayrische Wurstwaren! Das klingt jetzt etwas dramatisch aber wer mich kennt, weiß, dass mein Herz für geräucherte Würstchen schlägt. Besonders, wenn ich viele süße Dinge shooten muss, gibt es für mich nichts Besseres, als eine herzhafte Kabanos am Abend oder zwischendurch. Die Bayern wissen wahrscheinlich, wo man diese Köstlichkeiten um diese Jahreszeit en masse findet. Richtig – beim Oktoberfest!

 
Panko Kabeljau mit grünen Bohnen und bayrischen Kabanos

Panko Kabeljau mit grünen Bohnen und bayrischen Kabanos

Panko Kabeljau mit grünen Bohnen und bayrischen Kabanos

 
Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich selbst noch nie beim Oktoberfest war. Einige kleiner „Bierfeste“ habe ich in Bayern besucht aber vor Deutschlands größtem Volksfest hatte ich immer ein wenig Angst. Zudem bekommt man alles Köstlichkeiten auch im Supermarkt, weshalb ich bis dato einen kleinen Bogen um die Menschenmassen gemacht habe. Passend zu diesem Thema hatte mich vor ein paar Wochen das bayrische Unternehmen Houdek darauf aufmerksam gemacht, dass es in diesem Jahr einen kleinen Rezeptwettbewerb rund um die leckere Kabanos Wurst und das Oktoberfest gibt. Dabei haben sie gefragt, ob ich nicht Lust hätte, ein kleines „interkulturelle“ Rezept zu entwickelt. So trifft heute Bayern auf Schleswig Holstein und passend zu diesem Intermezzo habe ich dieses leckere Panko Kabeljaufilet mit Kabanos und grünen Bohnen zubereitet. Als hätte ich „Nein“ sagen können, wenn mir jemand geräucherte Wurst anbietet! Das Familienunternehmen Houdek kannte ich bereis aus Bayern und ich liebe ihre heißgeräucherte Kabanoswurst. Dabei gibt es die Sorten: „Klassik“, „Chili“, „Käse“ und „Paprika“. Ich persönlich mag die klassische Variante sehr gerne – zum Kochen zur Wiesn finde ich die Oktoberfestsorte „Pfeffer“ super, weil sie noch mal ein wenig mehr Würze in das Gericht bringt.

 
Panko Kabeljau mit grünen Bohnen und bayrischen Kabanos

Panko Kabeljau mit grünen Bohnen und bayrischen Kabanos

Panko Kabeljau mit grünen Bohnen und bayrischen Kabanos

 
Die Kombination aus Fleisch und Fisch ist vielen unter „Surf and Turf“ bekannt. Wer noch nie die beiden Zutaten kombiniert hat, sollte das unbedingt ausprobieren. Selbst eine recht würzige Wurst, wie zum Beispiel die Kabanos, unterstreicht den feinen Geschmack des Fischs. Dazu habe ich noch ein paar Tomaten eingekocht, die eine leicht süßliche Note mit einbringen. Solltet ihr auch ein kreativer Kopf in der Küche sein, dann saust am besten gleich rüber zum Koch-Wettbewerb mit Houdek und dem Magazin LandGenuss. Dabei ist es egal, ob ihr in Bayern, Sachsen, Rheinland-Pfalz oder wie ich im Norden lebt. Jeder der Lust am Kochen hat, kann mitmachen und dabei gibt es noch etwas Tolles zu gewinnen. Falls ihr Interesse habt, findet ihr HIER alle Informationen zum Gewinnspiel. Ich bin gespannt, was ihr euch Tolles einfallen lasst!

 

Klickt auf das Bild und schon kommt ihr zum Rezeptwettbewerb...



Panko Kabeljau mit grünen Bohnen und bayrischen Kabanos

 

Zutaten

Für 2 Portionen

2 Kabeljaufilets
1 Ei
2-3 EL Mehl
50 g Panko Paniermehl

250 g grüne Bohnen
1 EL Olivenöl
1 kleine Zwiebel
1 EL Bohnenkraut

80g Kabanos Pfeffer z.B. von Houdek
2 große Tomaten
1 TL Tomatenmark
1 TL Paprikapulver, edelsüß
Salz&Pfeffer

Zubereitung

Die Bohnen waschen und die Enden leicht kürzen. Die Zwiebel pellen und in dünne Halbmonde schneiden. Den Fisch leicht trocken tupfen und mit Salz, sowie wenig Pfeffer würzen. Mehl, ein Ei und das Panko Paniermehl auf drei Teller geben – das Ei verquirlen. Den Fisch erst im Mehl wenden, vorsichtig durch das Ei ziehen und danach mit Panko panieren.

Die Kabanos in dünne Halbmonde und die Tomaten in kleine Würfel schneiden. Zuerst die Kabanos in einer Pfanne ohne Fett etwa 5min anbraten, bis sie leicht braun werden. Dann die Tomaten, das Tomatenmark und das Paprikapulver hinzugeben. Alles etwa 10min köcheln lassen, bis die Soße leicht eingedickt ist.

In der Zwischenzeit die Bohne zusammen mit der Zwiebel in etwas Olivenöl anbraten. Das Bohnenkraut, sowie Salz und Pfeffer hinzugeben. Das Ganze mit 50ml Wasser ablöschen und etwa 10min kochen.

Zum Schluss den Fisch in Sonnenblumenöl von beiden Seiten goldbraun anbraten. Den Kabeljau mit dem Kabanos-Sud und den Bohnen servieren.

 

Hier findest du noch mehr Rezepte aus meiner bunten Küche…

 

 
[Werbung] Dieser Beitrag ist in Koopertion mit Houdek entstanden. Meine Meinnung bleibt davon unbeeinflusst.

No Comments

Post a Comment