626
post-template-default,single,single-post,postid-626,single-format-standard,cookies-not-set,stockholm-core-1.0.6,select-theme-ver-5.1,ajax_fade,page_not_loaded

Godbitar från kakslottet – Marzipangebäck mit weißer Schokolade

Heute wird es schwedisch auf meinem Blog. Inspiriert hat mich dazu ein Blogevent von „Holunderweg 18“ mit dem Titel: Das Schweden-Backevent: Fika im Holunderweg. Dort werden noch bis 21.11. schwedische Köstlichkeiten gesucht. Da ich leider noch nicht in Schweden war und bislang nur ein paar Gebäckstücke eines bekannten Möbelhauses probiert habe, musste ich meine Recherche ins Netz verlegen. Also stöberte ich ein bisschen und fand dieses außergewöhnliche Rezept, das aus einem kleinen Schloss bei Stockholm stammt. Süß und sündig.

 
Godbitar från kakslottet - Marzipangebäck mit weißer Schokolade

 
Westlich der Stadt Stockholm gelegen, befindet sich das Schloss Taxinge – im schwedischen Volksmund auch „Kakslottet“ genannt. Das Schloss dient heute als Konferenzzentrum ist überregional für sein Café bekannt. Im „Kuchenschloss“ kommt man hier auf den Geschmack von Nordeuropas größtem Kuchenbuffet. Alles wird vor Ort gebacken, ohne künstliche Zutaten oder Geschmacksverstärker. Es gibt etwa 60 verschiedene süße Verführungen – von Sachertorte bis Karottenkuchen. Eine wunderschöne Kulisse die zum Schlemmen und Staunen einlädt.

 
Godbitar från kakslottet - Marzipangebäck mit weißer Schokolade

 
Ich habe mir aus dem großen Sortiment dieses Marzipangebäck mit weißer Schokolade ausgesucht. Das Rezept habe ich auf einer schwedischen Seite gefunden und nachgebacken. Es ist unglaublich süß aber sehr lecker. Für wahre Naschkatzen also genau das Richtige.

 
Godbitar från kakslottet - Marzipangebäck mit weißer Schokolade

 

Marzipangebäck mit weißer Schokolade

Godbitar från kakslottet
Zutaten

Für den Teig

1 Ei

1 ½ Tasse Zucker
100g Butter oder Margarine
1 TL Backpulver
2 Tassen Mehl
1 Eigelb

Für die Marzipanrollen

400g Marzipan
1 Eiweiß
2 Esslöffel Weinbrand

Für die Glasur
300g weiße Schokolade
1 Esslöffel Speiseöl
50g dunkle Schokolade

Außerdem: Kastenform 20x30cm, Spritzbeutel mit großer Lochtülle, Gefrierbeutel

Zubereitung

Zucker und Butter in eine Schüssel geben und cremig rühren. Dann Ei und Eigelb hinzufügen und gut verrühren. Mehl und Backpulver vermischen und unterrühren. Den Backofen auf 220°C Umluft vorheizen.

Eine Kastenform einfetten und den Teig gleichmäßig darin verteilen. Der Teig ist etwas klebrig, von daher eignet sich ein Spachtel zum Verteilen. Dann für 7min backen.

In der Zwischenzeit das Marzipan raspeln, Eiweiß und Weinbrand hinzufügen und alles zu einer glatten Masse verkneten. Das Marzipan in einen Spitzbeutel füllen. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und das Marzipan schlangenartig auf den Kuchen spitzen. Dann noch mal für 6min backen.

Den Kuchen nun gut auskühlen lassen. Dann in kleine Stücke von etwa 4×6 cm schneiden. Die weiße Schokolade im Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen. Das Speieseöl unterrühren und die kleinen Gebäckstücke damit bestreichen. Zum Schluss die dunkle Schokolade schmelzen, in einen Gefrierbeutel füllen und eine sehr kleine Ecke des Beutels abschneiden. Die weiße Schokolade nun mit der dunklen Schokolade verzieren.

11 Kommentare
  • Maria Kirmasov

    19. November 2014at16:12 Antworten

    Wie lecker! Muss ich mal ausprobieren!

    Liebste Grüße, Maria von http://neonfruity.blogspot.de/

  • Jankes Soulfood

    19. November 2014at16:28 Antworten

    Mjamjamjam…. das sieht aber sehr lecker aus, liebe Ina.
    Die Schweden haben es gebäcktechnisch echt drauf! Was da nicht pappt und süß am Gaumen klebt, ist entweder Knäckebrot oder nicht gelungen *lach 🙂
    Deine Leckerei scheint beide Kategorien bestens zu erfüllen ♥
    Liebste Grüße
    Janke

    • Ina

      19. November 2014at16:31 Antworten

      In der Tat! Ich war schon fast ein bisschen schockiert, wie süß das ist aber man gewöhnt sich schnell daran und dann liebt man es 😀

  • Lisa Mercer

    19. November 2014at21:58 Antworten

    Wow das sieht ja super lecker aus! Leider mag ich keinen Marzipan, aber wenn es so wäre, würde ich jetzt in den Bildschirm beißen 🙂 Dein Blog ist wirklich sehr hübsch, folge dir Mal 🙂

    Liebe Grüße,
    Lisa ♥

    http://kleinstadtlady.blogspot.de/2014/11/tchibo-tassenkeks-ausstecher.html

  • Anonym

    20. November 2014at11:07 Antworten

    oh nicht dein ernst oder? das sieht SOO gut aus! und der tisch mit den 30000 Tonnen Gebäck auch. Ich hatte grad ein riesiges Schokocroissant, und jetzt hätte ich als Nachtisch gerne dein Marzipangebäck 😀

    liebst, Laura
    http://www.diamondsandcandyfloss.com

    PS: ab heute findest du den aktuellen Beitrag zur Blogger Fashionweek auf meinem Blog, vielleicht hast du ja Interesse vorbeizuschauen 🙂

    • Ina

      20. November 2014at17:19 Antworten

      Schokocroissant und dann noch Nachtisch? 😀 Das klingt gut.
      Grüße an dich

  • Karin ☆ myprivatedinner ☆

    20. November 2014at13:23 Antworten

    Kuchenschloss – wie herrlich ♥ Ich möchte da sofort hin! Und ohne Marzipan gehts in der Weihnachtszeit eh nicht – und dein Rezept klingt oberlecker! Das muss ich unbedingt grad nachbacken!

    • Ina

      20. November 2014at17:20 Antworten

      Ich komme mit zum Schloss. Kannst zwei Tickets buchen 😀

  • LittleFashion Fox

    20. November 2014at18:58 Antworten

    Sieht super aus und klingt einfach toll!

    Liebst,

    A. von http://littlefashionfox.blogspot.de/

  • Steffi

    21. November 2014at15:02 Antworten

    Die Teilchen sehen wirklich UNFASSBAR LECKER aus!
    Vielen Dank für das Rezept, die werden am Wochenende definitiv nachgebacken!

    Sehr schöner Blog übrigens 🙂

    Viele Grüße,

    Steffi von http://www.lovely-caramel.de

  • Amelie

    23. November 2014at9:10 Antworten

    Ich liebe Marzipan und diese kleine Köstlichkeit sieht einfach nur super lecker aus!

    Liebe Grüße
    Amelie
    allthingsglitterandbeauty.blogspot.de

Lass doch gerne ein paar Worte da