10804
post-template-default,single,single-post,postid-10804,single-format-standard,cookies-not-set,stockholm-core-1.0.6,select-theme-ver-5.1,ajax_fade,page_not_loaded
Schnelle Amerikaner Gebaeck aus meiner Kindheit, Rezept Amerikaner

Schnelle Amerikaner – Gebäck aus meiner Kindheit

Warum heißen Amerikaner eigentlich Amerikaner? Genau diese Frage habe ich mir neulich gestellt, als ich für meine kanadischen freunde ein paar schnelle Amerikaner gebacken habe – ein typisches Gebäck aus meiner Kindheit. Während ich beim letzten Treffen gelernt hatte, das Windbeutel in Amerika „Cream Puffs“ genannt werden und kein unbekanntes Gebäck sind, waren diesmal alles ganz neugierig auf meine Amerikaner – so ein Gebäck scheint es hier nicht zu geben, auch wenn es ein bisschen an die amerikanischen Whoopies erinnert. Als ich fleißig am Backen war, kam mir die Idee nachzuschauen, warum das saftige Gebäck mit Vanillearoma als „Amerikaner“ bezeichnet wird. Leider gab es im Internet nur dürfte Erklärungen, die eher als Mythos bezeichnet werden können und den Namen nicht wirklich belegen. Angeblich wäre das im Gebäck verwendete Backtriebmittel „Ammoniumhydrogencarbonat“ der Ursprung des Namens, weil es die Amerikaner wunderbar aufgehen lässt und sie damit ihr typische Form bekommen. Da die Aussprache des Wortes jedoch etwas umständlich war, kürzte man es einfach ab zu „Amerikaner“. Ob es stimmt oder nicht – wir werden es wohl nie erfahren aber eins ist immer klar: Amerikaner sind einfach lecker!
 
Schnelle Amerikaner Gebaeck aus meiner Kindheit, Rezept AmerikanerSchnelle Amerikaner Gebaeck aus meiner Kindheit, Rezept Amerikaner

Schnelle Amerikaner sind das perfekte Gebäck für jeden Kindergeburtstag

 
Eigentlich wollte ich schon seit langer Zeit selbst ein paar Amerikaner backen, weil ich das Ganze noch nie ausprobiert hatte. Nachdem neulich schon meine klassischen kleinen Windbeutel geglückt waren, war ich frohen Mutes ein neues Rezept auszuprobieren. Als ich dann zusammen mit meiner Freundin Tina das neue Thema „Plunder“ für unsere Global Food Challenge im Februar festlegte, war mir klar: Es gibt Amerikaner. Irgendwie weckt der Name bei mir immer ein bisschen Fernweh, obwohl es natürlich völliger Quatsch ist. Meine kanadischen Freunden waren begeistert von meinen Amerikanern und auch mich hat es voller Freunde an meine Kindheit erinnert. Mein Bruder liebte als Kind Amerikaner, die meine Oma am Bäckerauto für ihn holte. Bei Lecker&Co findet ihr heute natürlich auch ein tolles Plunder und zwar eine Spezialität aus meiner neuen Heimat Norddeutschland: Schokoladige Franzbrötchen!

Schnelle Amerikaner Gebaeck aus meiner Kindheit, Rezept AmerikanerSchnelle Amerikaner Gebaeck aus meiner Kindheit, Rezept Amerikaner


 

Schnelle Amerikaner – Gebäck aus meiner Kindheit

 

Zutaten

Für 10 Stück

125 g weiche Butter
120 g Zucker
2 zimmertemperierte Eier
80g saure Sahne
3 EL Milch
250 g Weizenmehl
40 g Speisestärke
2 TL Backpulver
1 TL Vanille-Extrakt

Puderzucker
etwas Zitronensaft
wer mag, bunte Streusel

Zubereitung

In einer Schüssel Butter, Zucker, Eier, Vanille, saure Sahne und Milch verrühren. Das Mehl zusammen mit der Speisestärke und dem Backpulver in einer zweiten Schüssel vermischen. Die Mischung nun zu der Buttermischung geben und alles zu einem glatten Teig verrühren. Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Jeweils fünf gleichgroße Klekse Teig auf ein Blech mit Backpapier geben und mit der Rückseite eines Löffel zu einem kleinen Berg verstreichen. Lasst dabei genügend Abstand und befeuchtet den Löffel vorher mit etwas Wasser. Das Ganze muss absolut nicht perfekt sind – der Teig sollte nur ein klein wenig in Form gebracht werden. Wer mag kann auch einen Spritzbeutel verwenden. Nun werden die Amerikaner für 20-25min gebacken, bis sie goldgelb bis. Das Ganze danach abkühlen lassen.

Den Puderzucker mit etwas Zitronensaft verrühren, sodass eine dickflüssige Glasur entsteht. Die flache Seit der Amerikaner mit der Glasur bestreichen und ein paar Streusel darüber geben. Zum Trocken setze ich die Amerikaner immer auf Gläser, damit sie gerade bleiben und nichts verläuft.
 
Schnelle Amerikaner Gebaeck aus meiner Kindheit, Rezept Amerikaner
 

KLICK, KLICK | Kennst du schon diese Rezepte?

2 Kommentare
  • Tina von LECKER&Co

    16. Februar 2020at12:45 Antworten

    Die sehen ja zauberhaft aus, liebe Ina!

    Mit den kleinen bunten Streuseln so richtig schön kindlich – bekomme ich einen?

    Fühl dich gedrückt,
    Tina

    • Ina

      17. Februar 2020at15:57 Antworten

      Aber klar! Ich beam gleich mal einen rüber – freut mich, dass sie dir gefallen.

      Bis nächste Woche!
      Ina

Lass doch gerne ein paar Worte da