11226
post-template-default,single,single-post,postid-11226,single-format-standard,cookies-not-set,stockholm-core-1.0.6,select-theme-ver-5.1,ajax_fade,page_not_loaded
Tarte au citron, französische Zitronentarte, Zitronenkuchen aus Frankreich

Tarte Au Citron – Französische Zitronentarte mit Baiser

Wer schon einmal eine französische Patisserie betreten hat, weiß, dass hier der Törtchen-Himmel auf Erden ist. Eclairs mit Schokoladencreme, Himbeertörtchen mit Vanillecreme oder der Klassiker: Tarte au citron – eine französische Zitronentarte mit Baiser. Eine Kreation ist köstlicher als die andere und auch optisch, sind die kleinen Leckereien ein echtes Highlight. Da ich aus einem vergangenen Shooting noch ein paar Zitronen zu Hause hatte, habe ich mich zum ersten Mal an den Klassiker Tarte au citron gewagt. Das Ganze ist recht einfach und das Ergebnis ist unglaublich lecker. Bei meiner Recherche nach dem perfekten Rezept habe ich zwei Variante gesehen, wie man die Zitronentarte zubereiten kann. Zum einen gibt es die Variante einer zitronigen Crème pâtissière, die auf den gebackenen Mürbeteig gegeben wird. Zum anderen die Möglichkeit, die Zitronencreme mit in den Ofen zu geben. So habe ich es bislang immer gehandhabt, wie z.B. bei meinen Rhabarber Tartelettes. Meinem Wissen nach, ist die ungebackene Crème pâtissière, auch Konditorencreme genannt, die klassische Methode für eine originale Tarte au citron – weshalb ich mir für diese Variante entschieden habe.
 
Tarte au citron, französische Zitronentarte, Zitronenkuchen aus FrankreichTarte au citron, französische Zitronentarte, Zitronenkuchen aus Frankreich

Die französische Tarte Au Citron ist der Zitronenhimmel auf Erden

 
Eine original französische Zitronentarte zeichnet sich für mich durch ihre besondere Konsistenz aus. Sie ist cremig, samtig, nicht zu flüssig und natürlich herrlich zitronig. In Frankreich habe ich dabei verschiedene Versionen gesehen, wie man die Tarte dekorieren kann. Zum einen gibt es die Möglichkeit eine einfache Glasur aus Marmelade über die Zitronencreme zu streichen oder man deckt das Ganze mit einer Schicht Baiser ab, die kurz flambiert wird. Manche geben auch Puderzucker darüber, der dann flambiert wird – wie bei einer Crème brûlée. Ich habe diesmal eine wirklich einfache Methode gewählt, das Ganze mit einer dünnen Schicht Aprikosenmarmelade überzogen und ein paar Baiser dazugegeben. Diese habe ich nicht selbst gebacken, da sie in meinem Gasofen nicht so schön werden. Die Aprikosemarmelade konserviert die Crème pâtissière und sorgt dafür, dass die Tarte nicht austrocknet. Geschmacklich merkt man die Marmelade gar nicht. Mir schmeckt die Tarte am besten, wenn sie aus dem Kühlschrank kommt. Serviert mit einem leckeren Kaffee, träume ich ein wenig von Frankreich und schwebe im Zitronenhimmel.
 
Tarte au citron, französische Zitronentarte, Zitronenkuchen aus FrankreichTarte au citron, französische Zitronentarte, Zitronenkuchen aus FrankreichTarte au citron, französische Zitronentarte, Zitronenkuchen aus Frankreich
 

Tarte Au Citron – Französische Zitronentarte mit Baiser

Zutaten

Für eine 24er Spring- oder Tarteform

Für den Boden
200g Mehl
30g Zucker
100g kalte Butter
1 Ei
Hülsenfrüchte und Backpapier zum Blindbacken

Für die Zitronen Crème pâtissière
125g Butter
200g Zucker
1 Prise Salz
150ml Zitronensaft
1 TL Zitronenabrieb einer Bio Zitrone
2 Eier

Für das Topping
etwa 2 EL Apfelgelee oder glatte Aprikosenmarmelade
ein paar Zitronenscheiben
3-4 Baiser
etwas Minze

Zubereitung

Zuerst wird der Mürbeteig zubereitet. Dafür die kalte Butter in kleine Stücke schneiden. Alle Zutaten in einer Schüssel oder auf einer sauberen Arbeitsfläche zu einem Teig verkneten. Den Teig im Kühlschrank etwa 1 Stunden ruhen lassen. Den kalten Teig rund ausrollen mit einem Durchmesser von etwa 30cm, in die Form legen und einen Rand von etwa 2cm formen. Wer einen sauberen Rand möchte, kann das Ganze mit einem Messer gerade abschneiden. Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstrechen. Backpapier auf den Teig legen und ein paar trockene Hülsenfrüchte – wie Kichererbsen, Linsen oder Erbsen – darauf geben. Das verhindert, dass sich der Boden beim Backen nach oben wölbt. Den Tarteboden bei 180° für 25-30min backen, bis er goldgelb ist.

Den Boden nach dem Backen in der Form komplett abkühlen lassen. Nun die Butter zusammen mit dem Zucker und Salz in einen Topf geben und aufkochen lassen. Das Ganze etwas 5min auf kleiner Flamme köcheln lassen, damit sich der Zucker ein wenig auflöst. Die Mischung vom Herd nehmen und abkühlen lassen, bis eine Temperatur von etwa 45° Grad erreicht ist. Nun die Eier nach und nach kräftig unterrühren. Den Zitronensaft und den Abrieb der Zitrone einrühren. Das Ganze wieder auf den Herd geben und aufkochen. Dabei ständig rühren, bis das Ganze eindickt und sich der Zucker ausgelöst hat. Die fertige Crème pâtissière auf dem Boden verteilen und mit der Rückseite eines Löffels oder eine Kuchenpalette glattstreichen. Die Zitronentarte nun für mindestens 4 Stunden im Kühlschrank abkühlen lassen.

Vor dem Servieren das Gelee oder die Marmelade in einem Topf erhitzen, glattrühren und mit einem Messer oder einer Kuchenpalette auf der Zitronencreme verteilen. Alles mit Baiser, den Zitronenscheiben und der Minze dekorieren.

 
Tarte au citron, französische Zitronentarte, Zitronenkuchen aus Frankreich

Tarte au citron, französische Zitronentarte, Zitronenkuchen aus Frankreich
 
International Potluck Blogevent Ina Isst

Mach doch mit, bei meinem aktuellen Blogevent!



Du hast auch ein Rezept für französisches Gebäck, italienische Pizza oder ungarischen Eintopf? Dann mach doch mit bei meinem aktuellen Rezepte Wettbewerb. Gemeinsam wollen wir ein bisschen kulinarischen Flair verteilen und unsere internationalen Rezepte feiern. Klick einfach auf das Bild und schon kommst du zum Event. Mit etwas Glück kannst du auch einen der tollen Preise gewinnen. Ich würde mich freuen, wenn du dabei bist!
 




KLICK, KLICK | Kennst du schon diese Rezepte?

Keine Kommentare

Lass doch gerne ein paar Worte da