11891
post-template-default,single,single-post,postid-11891,single-format-standard,cookies-not-set,stockholm-core-1.0.6,select-theme-ver-5.1,ajax_fade,page_not_loaded
Rezept für Nasi Goreng mit Hähnchen, Einfaches Nasi

Nasi Goreng mit Hähnchen

Tüte raus aus dem Tiefkühler, aufschneiden, ab in die Pfanne und in 10min ist das Nasi Goreng mit Hähnchen auf deinem Teller. Ok, so schnell ist diese Rezept nicht aber ich verspreche euch – mindestens genau so lecker und ich wisst genau, was auf eurem Teller landet. Ich bin mir sicher, dass jeder von euch schon einmal ein Fertiggericht gegessen hat oder es immer noch tut. Es spricht ja auch absolut nichts dagegen und natürlich gibt es bei mir auch mal eine Tiefkühlpizza oder Ravioli aus der Dose. Trotzdem muss ich sagen, dass die Vorfreude meistens viel größer ist und meine Glücksgefühle nicht all zu lange vorhalten. Kennt ihr das auch? Deshalb fand ich es besonders reizvoll bei der aktuellen „All you need..“-Runde zum Thema „Homemade – Fertigessen-Klassiker selbstgemacht“ mitzumachen. Im besten Falle soll das nachgekochte Gericht auch optisch dem fertigen Produkt sehr ähnlich sehen. Was meint ihr? Könnte auch aus der Tüte sein, oder?
 
Rezept für Nasi Goreng mit Hähnchen, Einfaches Nasi
Rezept für Nasi Goreng mit Hähnchen, Einfaches Nasi
 

Selbstgemachtes Nasi Goreng – alles andere als schwer

 
Wenn ich zurückdenke an meine Kindheit, muss ich sagen, dass es besonders während meiner Schulzeit ab und zu ein Fertiggericht bei uns gab. Meine Mutter war berufstätig und wenn wir Kinder nach der Schule hungrig nach Hause kamen, gab es schon mal Nasi Goreng oder Mozzarella Pasta aus der Tüte. Heute würde ich sowas nicht mehr kaufen, da die Zubereitung des selbstgemachten Nasi Gorengs unterm Strich vielleicht 15min länger dauert. Zudem weiß ich genau, welche Zutaten in der Pfanne landen. Ein klassisches TK Nasi Goreng enthalt: Hähnchen, Basmatireis, Lauch, Möhre, Erbsen, Zwiebel, Mungobohnenkeime, Wirsing, Bambussprossen, Sojasauce, Öl, Curry, Zucker, Salz, Kokosflocken und Knoblauch. Eigentlich kein Hexenwerk. Es fiel mir also nicht schwer, das Ganze selbst zusammenzubauen – außer den Kohl und die Mungobohnenkeime haben wir weggelassen.
 

Schluss mit den Fertiggerichten – hier gibt es noch mehr Inspirationen

 
Foodistas Fischstäbchen mit Spinat und Kartoffelbrei
Möhreneck Tortellini mit Cashew-Tofu-Füllung in würziger Tomatensauce
Jankes*Soulfood Gemüseravioli in Tomatensauce
Teekesselchen Genussblog Champignon-Baguette (vegan)
Linal’s Backhimmel Marmor Brownies
USA kulinarisch American Pancake Teigmix
Lebkuchennest Tomatencremesuppe mit Schmortomaten
Küchentraum & Purzelbaum Ravioli mit Tomatensauce
Applethree Spargel Creme Suppe vegan
Zimtkeks und Apfeltarte Maulwurfkuchen mit Himbeeren
ninamanie Spaghetti alla Napoletana
Küchenmomente Tarte au Chocolat
pastasciutta.de Tiefkuehl-Roesti
Verena’s Blog schöne Dinge Schwedische Köttbullar
evchenkocht Chicken Nuggets und Kartoffel-Wedges
zimtkringel Chili con Carne
Mein wunderbares Chaos Dunkle Sauce – ganz ohne Pulver
SavoryLens Schlemmerfilet im Knuspermantel à la Bordelaise
Brotwein Zwiebelsuppe – Rezept französische Art mit Käse überbacken
S-Küche Instant Ramen Suppe – Homemade mit viel Umami
Kochen mit Diana Gemüsepulver
 
Rezept für Nasi Goreng mit Hähnchen, Einfaches Nasi
 

Nasi Goreng mit Hähnchen

 

Zutaten

Für 3 Portionen

400g Hähnchenbrust Filet
1 Tasse Reis
1 Stange Lauch
1 Zwiebel
1 Möhre
1 Knoblauchzehe
250g TK Erbsen
3 EL Sojasoße
1 EL Kokosöl
2 TL Curry
80g gegarte Bambussprossen
Salz&Pfeffer

Wer mag: Ein Spiegelei und etwas schwarzer Sesam

Zubereitung

Das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden und mit einem Esslöffel Sojasoße marinieren. Den Reis nach Packungsanleitung in Salzwasser garen, abgießen und beiseite stellen. Den Lauch gut putzen und in 4mm dicke Ringe schneiden. Die Möhre schälen und in Stifte oder Halbmonde schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch pellen und fein hacken.

Das Kokosöl in einer Pfanne erhitzen und zuerst das Fleisch darin anbraten. Das Ganze aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Die Zwiebel und den Knoblauch kurz anschwitzen. Dann das restliche Gemüse inkl. der Erbsen, sowie die restliche Sojasoße und etwas Pfeffer hinzugeben. Alles etwa 10min garen. Das Curry hinzugeben, kurz anbraten und dann den Reis, sowie das gebratene Fleisch gründlich unterheben.

Wer mag, kann dazu noch ein Spiegelei und etwas schwarzen Sesam servieren.
 

Mach dir deine eigene TK Nasi Goreng Mischung

 
Wer jetzt noch denkt:“Ach das dauert mir zu lang“, dann habe ich ein Tipp für euch. Schneidet euch das verwendete Gemüse einfach in mundgerechte Stücke und friert es portionsweise ein. So musst ihr bei der Zubereitung nur noch den Reis kochen, Hähnchen anbraten und das Gemüse dazugeben. Ruckzuck ist euer Nasi Goreng fertig.
 

KLICK, KLICK | Kennst du schon diese Rezepte?

16 Kommentare
  • Pingback:Tarte au Chocolat | Küchenmomente

    12. Juli 2020at9:06 Antworten
  • Martina

    12. Juli 2020at9:14 Antworten

    Liebe Ina,
    dein Nasi Goreng sieht absolut köstlich aus und so viel besser als die TK-Variante!
    Danke für das tolle Rezept!
    Liebste Grüße von Martina

  • Tanja Foodistas

    12. Juli 2020at9:43 Antworten

    Was für ein herrlicher Anblick dein Nasi Goreng, auch hier muss ich sagen, dass ich mich nie an die Fertigvariante getraut habe. Bei mir muss das Gemüse einfach knackig sein und Karotten in gefrorenem Zustand erzeugen bei mir eine Gänsehaut.
    Dein Gericht allerdings macht mir schon wieder Hunger und das direkt nach dem Frühstück.
    Liebe Grüße
    Tanja

  • Ina Apple

    12. Juli 2020at10:02 Antworten

    Liebe Ina,
    dein Rezept hört sich so, so gut an! Ich glaube, dass ich Nasi Goreng zuletzt im Studium – und da immer die TK-Variante – gegessen habe. Wird Zeit, dass ich das Ganze mal in der leckeren Variante probiere!
    Liebe Grüße, Ina

  • Simone von zimtkringel

    12. Juli 2020at10:49 Antworten

    Das ist genau meins! Und es sieht bedeutend besser aus, als das Original. Mal ehrlich, es sieht so aus, wie das Original allerhöchstens in der Werbung aussieht. Wenn man dann aber die Tüte aufmacht, kommt da was ganz anderes raus. Ich nehm deins! Gerne auch eine doppelte Portion!
    Liebe Grüße
    Simone

  • Conny

    12. Juli 2020at11:24 Antworten

    Liebe Ina,
    jetzt habe ich Hunger auf Nasi Goreng – Deines sieht so wahnsinnig lecker aus, da kommt kein Fertiggericht mit! Wir machen uns das oft, wenn wir Rest-Reis haben. Schmeckt jedes Mal anders. 😉
    Herzlichst, Conny

  • Gabi

    12. Juli 2020at13:28 Antworten

    Siehste – und bei mir wäre der Kohl drin, dafür garantiert keine Bambussprossen 😉 Danke für die „Bauanleitung“, dann kann ich mir jetzt meine Lieblingsvariante von Nasi Goreng kochen!

  • Tina von Küchenmomente

    12. Juli 2020at13:32 Antworten

    Liebe Ina,
    ich weiß noch, als es Nasi und Bami Goreng als TK-Version neu auf dem Markt gab. Das waren ersten internationalen kulinarischen Ausflüge meiner Mutter . Ich mochte beides immer sehr gerne. Komischerweise gibt es das bei uns nie, aber dein Rezept wandert jetzt mal direkt auf den Speiseplan für die nächste Woche. Das sieht nämlich super aus!
    Herzliche Grüße
    Tina

  • Eva von evchenkocht

    12. Juli 2020at13:50 Antworten

    Also liebe Ina, DEIN Essen sieht ja wohl 1000 mal besser aus als das aus der Tüte! Da müsstest du dir ja wahrlich Mühe geben. So viel appetitlicher sieht dein Teller aus!
    Liebe Grüße,
    Eva

  • Kathrina

    13. Juli 2020at9:15 Antworten

    Ich muss gestehen, früher habe ich mir auch öfter mal so eine Tüte geholt. Aber selbstgemacht sieht das natürlich um Welten besser aus.
    Liebe Grüße

  • Sylvia von Brotwein

    13. Juli 2020at14:05 Antworten

    Die Asia-TK-Fertigessen gab es leider erst, als bei mir das Thema bereits durch war. Die wären eine gute Alternative zum Dosenfutter gewesen. Heute kommt Fertigessen praktisch nicht mehr auf den Tisch, da kommt mir Deine Variant gerade recht.
    Viele Grüße Sylvia

  • Oh, das sieht so lecker aus liebe Ina!
    Da hätte ich jetzt echt gerne einen Teller zum Probieren.
    Liebe Grüße
    Caroline

  • Diana

    19. Juli 2020at13:00 Antworten

    Liebe Ina,
    dein Nasi Goreng sieht so, so lecker aus. Und ich bin mir sicher es schmeckt auch viel besser als die TK-Variante!
    LG, Diana

Lass doch gerne ein paar Worte da